- Juni - eifel-carp-catcher.de

index.html Petition Follow The Emotions Die grüne Hölle Aktenzeichen 2 L 2834/93 Dicke sollst Du meiden Sind Hobby-Angler Tierquäler? Fa. Cockbaits Traumsession "Gigantica" 2014 Cockbaits - Neue Köder im Test Kundenfotos European Fishing Award Karpfen-Internationales Magazin Interessante Beiträge von Gregor Bradler Videos von Gregor Bradler Was können die Kugeln Karpfenbleie.de Kolibri - Schlauchboote Mein Kolibri-Schlauchboot Boiliemaschinen Walzen Werbepartner ____________ 2016 Angel Blog 2016 ~Januar Fänge aus 2016 ___________________ 2015 AngelBlog 2015 _Januar _Februar _März _April _Mai _Juni _Juli _August _September _Oktober _November _Dezember Fänge aus 2015 Video-Blog 2015 Mein "unvergesslicher Fang" - Internationales Karpfenmagazin -------------------- 2014 Angel Blog 2014 *Januar *Februar *März *April *Mai *Juni *Juli *August *September *Oktober *November *Dezember Fänge aus 2014 Video Blog aus 2014 ___________ 2013 Angel Blog 2013 Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Fänge aus 2013 Video-Blog 2013 Zeitungsberichte 2013 Rutenbauer Rainer Henning Vorschau-Video Seiner Arbeit Meine Ruten von RHC-Rods Fangbilder von Angelkollegen ______________ 2012 Angel Blog 2012 - Januar - Februar - März - April - Mai - Juni - Juli - August - September - Oktober - November - Dezember Fänge aus 2012 Eigene Videos 2012 Foto-Blog 2012 Pelzer Bunker 07 (2Mann) Pelzer Bunker 07 mit Winterskin Fänge von Angelkollegen 2012 _________________ 2011 Angel Blog 2011 Fänge aus 2011 Angel-Stunden / Tage in 2011 Eigene Videos 2011 Lac Echternach (Luxemburg) Echternach 2011 See-Ansicht Landesrekord Luxemburg FotoBlog 2011 __________________ 2010 PB aus 2010 Fotosession meines PB Fänge aus 2010 ________________ Die Jahre 2007 - 2009 _______________ Fänge von Angelkollegen A&M - Angelsport Testbericht der MAD Vanguard 3,90m, 3,25lb Testbericht der Shimano Thunnus CI4 6000 + 8000 Testbericht vom YARIS Futterboot Trend Micro Bannertausch Links & Banner Wetter24.de Kontakt

Angel Blog aus Juni 2012




____________________________________________________________________________________


Blog vom 07.- 09.06.2012


Am Do. 07.06. war es wieder soweit. Der See rief mich.
Gleich nach der Nachtschicht fuhr ich nach hause. Da ich schon am Vortag das Auto beladen hatte, packte noch schnell meine Kühltasche für die nächsten 3 Tage zusammen und fuhr los zum See.
Am Platz angekommen wurde erst noch ein Hand voll mit Penny Fish Boilies (16er u. 20er) mit dem Boilierohr um die Spots verteilt und dann in aller Ruhe das Camp aufgebaut. Das Pelzer Dom stand und eingerichtet, das Rod Pod befand sich auf seinem Platz, die Ruten waren montiert. So begann ich ein paar PVA-Tube's mit Groundbait, Partikeln und gecrushten Boilies vorzubereiten. Auf ein Haar zog ich einen 20er Penny und einen PopUp (Fish Squid and Octopus, grün), auf das andere einen 20er Penny und einen PopUp (Fish Squid and Octopus, weiss). Zu beiden Montagen kam dann ein PVA-Tube.
Das Groundbait hatte ich schon einen Tag vorbereitet und mit Bloodworm & Butyric Amino Soak versehen.




Gegen 08:00 Uhr lagen die Montagen auf den Spots und alles nahm seinen gewohnten Lauf.
WARTEN. Warten auf den RUN !!


Um 14:00 Uhr erschien dann endlich meine Freundin, deren Tackle ich schon mitgenommen hatte, am Platz um mich ein paar Stunden bei dieser Session zu begleiten. Schnell war von Ihr alles vorbereitet und die Montagen Ihrer beiden Ruten lagen auf ihren Spots ca. 20-30m neben meinen.


Die Stunden vergingen schnell und es wurde Abend. Silke brach auf da Sie leider am Morgen wieder zur Arbeit musste.
Ich zog mich ins Zelt zurück, schaute noch etwas fern und schlief dann auch bald ein. Schließlich war ich ja nun schon seit Mittwochvormittag auf den Beinen und das waren dann, mal rechnen, 36 Stunden. Oh weh !!!


Dann. ENDLICH !!
Um 23:45 Uhr wurde ich dann durch einen FULLRUN aus meinem Tiefschlaf gerissen.
Ganz im Trancezustand zu den Ruten gelaufen und die rechte Rute aufgenommen und der Kontakt zum Fisch war sofort hergestellt. Nach einem kurzen, aber heftigen Drill konnte ich einen Spiegler über meinen Kescher führen und sicher landen.
Wie schon im Mai konnten wohl auch in diesem Monat meine Köder die Karpfen überzeugen.
Beim Wiegen stellte sich dann heraus, das der Karpfen trotz seiner "Größe" nur 9 Pfd. hatte.




Aber, wie wurde mir mal berichtet,


Run ist Run und Fisch ist Fisch.


Recht hat er.


Freitag, 08.06.2012


In der weiteren Nacht blieb alles ruhig.


Am Morgen kam immer mehr Wind auf, der sich zu heftigem Sturm und orkanartigen Böen entwickelt hatte und laut Wetterbericht die Stärke 6 erreichte. Gut dass ich für ein solches Wetter einen richtig gut geschützten Platz hatte und mir keine Sorgen machen musste das was fliegen geht.


Ich dachte nur……….. "was für ein geiles Wetter" !!!! Der Wind und die Wellen drücken voll auf meine Spots in der Nähe vom Ufer.


Ich war felsenfest davon überzeugt dass bei diesem Wind noch was gehen würde und ich noch den einen oder anderen Fisch auf die Matte legen könne.


Aber, so sollte es nicht sein.


Den ganzen Tag blies der Wind mit Leibeskräften aus südwestlicher Richtung und die Piepser blieben still. Den ganzen Tag, die ganze Nacht, bis zum nächsten Morgen, bis Mittag.




Samstag, 09.06.2012


Da ich mir vorgenommen hatte mit meiner Freundin an diesem Tage noch etwas zu unternehmen baute ich um 11:00 Uhr mein Lager ab und beendete meine Session mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Aber ich war mit dem Ergebnis der letzten drei Tage sehr zufrieden nicht Schneider geblieben zu sein.


____________________________________________________________________________________


Blog vom 23.- 24.06.2012


War von Samstag auf Sonntag draußen und hatte nicht einen Pieper.
Habe dann um 08:00 Uhr zusammengepackt, alles ins Auto verladen und bin noch am See entlang auf Beobachtungstour und habe die Augen weit aufgemacht.
Kam dann an einer Stelle vorbei und sah das dort ein Karpfen sich nach dem anderen rollte oder aus dem Wasser sprang.
Was nun tun ?????
Alles wieder auspacken ???
Nee, keine Lust mehr.
Ich also wie vorgehabt nach hause.


____________________________________________________________________________________


Blog vom 25.06.2012


Am Montagmorgen lies es mir dann keine Ruhe mehr. Ich kurzer Hand um 08:00 Uhr das nötigste ins Auto geladen und an der besagte Stelle aufgebaut. Fix die Montagen in etwa auf die Entfernung abgelegt wo ich die Karpfen gesehen hatte, zwei Hände 20er Penny Fisch Boilies mit dem Wurfrohr großflächig verteilt. Zwei Stunden vergingen ohne besondere Vorkommnisse. Auch keine springenden Karpfen mehr zu sehen.
Das ist bestimmt gut, dachte ich.
Dann um ca. 11:00 Uhr lief die linke Rute ab. Anhieb gesetzt, der saß. Nach einem kurzen Drill lag ein Karpfen auf der Matte wie ich noch keinen gesehen hatte.
Er hatte so grässliche Verletzungen vom Laichgeschäft, so glaube ich, zurückbehalten, unglaublich !!
Teilweise war seine Oberhaut weg und das rohe Fleisch war zu sehen, viele kleine und große offene und tiefe Löcher waren in seiner rechten und linken Flanke. Ein wirklich schlimmer Anblick !!
Ich machte schnell ein paar Bilder, wog den Karpfen (14,8 Pfd.) und behandelte seine Verletzungen mit "Carp Dr." von Mika Products und setzte ihn wieder in sein Element zurück.
Um 13:00 Uhr packte ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zusammen.


Es lohnt sich am Wasser die Augen auf zu halten und aus dem Bauch heraus zu handeln.
Ich wurde jedenfalls so mit einem "schönen" Spiegler belohnt.




____________________________________________________________________________________