*April - eifel-carp-catcher.de

index.html Petition Follow The Emotions Die grüne Hölle Aktenzeichen 2 L 2834/93 Dicke sollst Du meiden Sind Hobby-Angler Tierquäler? Fa. Cockbaits Traumsession "Gigantica" 2014 Cockbaits - Neue Köder im Test Kundenfotos European Fishing Award Karpfen-Internationales Magazin Interessante Beiträge von Gregor Bradler Videos von Gregor Bradler Was können die Kugeln Karpfenbleie.de Kolibri - Schlauchboote Mein Kolibri-Schlauchboot Boiliemaschinen Walzen Werbepartner ____________ 2016 Angel Blog 2016 ~Januar Fänge aus 2016 ___________________ 2015 AngelBlog 2015 _Januar _Februar _März _April _Mai _Juni _Juli _August _September _Oktober _November _Dezember Fänge aus 2015 Video-Blog 2015 Mein "unvergesslicher Fang" - Internationales Karpfenmagazin -------------------- 2014 Angel Blog 2014 *Januar *Februar *März *April *Mai *Juni *Juli *August *September *Oktober *November *Dezember Fänge aus 2014 Video Blog aus 2014 ___________ 2013 Angel Blog 2013 Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Fänge aus 2013 Video-Blog 2013 Zeitungsberichte 2013 Rutenbauer Rainer Henning Vorschau-Video Seiner Arbeit Meine Ruten von RHC-Rods Fangbilder von Angelkollegen ______________ 2012 Angel Blog 2012 - Januar - Februar - März - April - Mai - Juni - Juli - August - September - Oktober - November - Dezember Fänge aus 2012 Eigene Videos 2012 Foto-Blog 2012 Pelzer Bunker 07 (2Mann) Pelzer Bunker 07 mit Winterskin Fänge von Angelkollegen 2012 _________________ 2011 Angel Blog 2011 Fänge aus 2011 Angel-Stunden / Tage in 2011 Eigene Videos 2011 Lac Echternach (Luxemburg) Echternach 2011 See-Ansicht Landesrekord Luxemburg FotoBlog 2011 __________________ 2010 PB aus 2010 Fotosession meines PB Fänge aus 2010 ________________ Die Jahre 2007 - 2009 _______________ Fänge von Angelkollegen A&M - Angelsport Testbericht der MAD Vanguard 3,90m, 3,25lb Testbericht der Shimano Thunnus CI4 6000 + 8000 Testbericht vom YARIS Futterboot Trend Micro Bannertausch Links & Banner Wetter24.de Kontakt

Angel Blog aus April 2014




____________________________________________________________________________________


Angel-Blog vom 05.04.2014


"Karpfen-Kindergarten-Gruppe 2"


Wenn die Langeweile plagt, Sohnemann schon den Vormittag über am Privatsee sitz und auch noch gegen Mittag anruft das er schon einen Karpfen, einen orangenen und einen weißen Koi auf der Abhakmatte hatte und ich noch zudem meiner Freundin schon seit ein paar Tagen auf den Nerv gehe, schickte Sie mich los um Sebastian etwas Gesellschaft zu leisten.


Und siehe da.
Die Karpfen-Kindergarten-Gruppe hatte auch schon wieder Ausgang!











____________________________________________________________________________________


Angel-Blog vom 12.04.2014


"Fluss-Monster"


Von 08:00 Uhr an bis Mittag am Vereinsgewässer mal probiert.
Nix ging.




Also, alles zusammengepackt und kurz entschlossen zu einem anderen Gewässer aufgebrochen.


Im Ort angekommen, Trolly beladen, ca. 1km am Ufer entlang gekarrt, an einem traumhaft schönen Platz alles aufgebaut, Ruten montiert, Köder (gelber, 14er PopUp) auf den Gummi gezogen und am Gewässergrund in einer Tiefe von 2,50m platziert.


Da ich die Angelstelle nicht vorher schon anfüttern konnte, den Abschnitt noch nicht kenne, und ich überhaupt keinen Schimmer habe wo sich die Fische aufhalten, setze ich meine Hoffnung auf den Versuch es mit Method Feeder zu versuchen.
Dafür habe ich eine Grundfutter-Mischung im Gepäck in den ich noch ein paar zerkleinerte Boilies getan habe. Das ganze wurde dann so lange mit "WUMS" übergossen bis es sich um den Method Feeder kneten lies.
Zudem benutze ich dieses mal Bungee-Rigs, weil ich gehört habe das hier ein Großteil der Karpfen Schuppi's sind die hier wohl kämpfen sollen wie der Teufel, als ginge es um Leben und Tot und sie ALLES versuchen würden dieses störende Etwas wieder los zu bekommen was sich im Maul eingehakt hat!!!!


Dann, die Montagen liegen gerade mal 1,5 Stunden, bog sich die Spitze der linken Rute nach links und der Bissanzeiger piepste los. Der Anhieb erfolgte unmittelbar darauf und ans Ufer kam eine Brasse.
Das ging ja schon mal gut los dachte ich.
Der Köder blieb der gleiche und ging so wieder zurück auf den Platz, nachdem neues Grundfutter um den Method Feeder geknetet wurde.


Etwas Zeit verging und um 13:30 Uhr meldete sich der nächste Fisch an der gleichen Rute wie eben. Diesmal hat eine etwas größere Brasse sich an dem gelben PopUp vergriffen.


Da ich ja auch die Zeit nutzen will das eine und andere auszutesten, tauschte ich nun einen gelben 14er PopUp gegen einen weißen 14er PopUp, der nicht nur eine andere Farbe hat, sondern auch noch aus einer anderen Dose, mit einem anderen Liquid stammt.
Diesmal platzierte ich die Montage etwas weiter Stromabwärts und etwas näher an das gegenüberliegende Ufer.
Knapp 1,5 Stunden später lief genau diese Rute ab. Aber leider stieg der Fisch sofort nach dem Anhieb aus und ich konnte nur noch eine riesen Fluchtwelle knapp unter der Wasseroberfläche sehen.


"WALLER", dachte ich nur.


Schade, schade, schade, sagte ich immer wieder laut.
Ja, ok. Das Wort war nicht Schade das ich immer wiederholte.


Nutzt ja nix!


Montage wieder wie zuvor ausgelegt und Hoffen das der Fisch zurückkommt!


Dann endlich. Gegen 15:30 Uhr bog sich das vordere Rutenteil in Richtung Montage. So heftig, dass die ganze Rutenauflage wackelte.
Ich schnell die Rute aufgenommen, Hand auf die Spule und Anhieb gesetzt.
Sofort schoss der Fisch in einem Affenzahn stromabwärts und riss so einige Meter Schnur von der Rolle, bis er umkehrte und nun auf mich zu schwamm. So konnte ich wieder einige Meter auf die Rolle bekommen. Was aber nicht von langer Dauer war. Denn schon wieder drehte der Fisch ab und es ging wieder in die andere Richtung.
Meine Güte dachte ich, was hat er vor mit mir???

Nach einer erneuten Kehrtwende zog er Richtung Ufer was sich auf meiner Seite befand und es fühlte sich an, als drehte er sich in der Strömung wie ein Krokodil immer wieder um seine eigene Achse und raste im Zick Zack stromaufwärts. Dabei nutzte ich jede Gelegenheit wieder meine Schnur auf die Rolle zu bekommen, was mir nur schwer gelang.
So was habe ich auch noch nie erlebt!!!
Dann endlich hatte ich den Fisch bis ans Ufer vor mir bekommen und nach ein paar weiteren heftigen Fluchtversuchen gelang es mir dann, GOTT SEI DANK, meinen Kescher unter einen dieser Schuppi's zu schieben und ihn in die Abhakmatte zu heben.


YEEEEEEESSSSSSSSSSSSS!!!!!!


Hier ist das 13 Pfd. schwere "Fluss-Monster"




Und weiter geht's


Gleiche Montage, gleiche Stelle!!


Nach zwei Stunden wollte ich anfangen so langsam meine Tagessession zu beenden, hörte ich wie der Bissanzeiger der gleichen Rute zur nächsten Runde läutete.


Das gleiche Spektakel wie zuvor begann von neuem!!!!


Flussabwärts, Flussaufwärts, kreuz und quer, Schnur wurde von der Rolle gezogen, ich drehte sie wieder zurück auf die Rolle und so ging das hin und her.
Nur, dieser war noch ausdauernder wie der zuvor!!
Das Duell zog sich über 20 Minuten hin. Auch, weil ich ALLES daran setzen wollte, diesen Fisch zu SEHEN und bestenfalls auch zu Keschern und zu fotografieren!!


Was mir dann auch zum guten Schluss gelang.


Ich staunte nicht schlecht, als die Waage auch bei diesem Exemplar bei ziemlich genau 13 Pfd. stehen blieb.


Hier das "Fluss-Monster" Nr. 2








Fazit:


Heilfroh bin ich das ich den Entschluss gefasst hatte!!


Aktion mit zwei schönen Fischen belohnt worden!!


LÄUFT!!


____________________________________________________________________________________


Angel-Blog vom 13.04.2014


"Tages-Session am Privat-Gewässer"


Vor ein paar Tagen schon, hatte ich mit Sohnemann eine Tagessession zum Privat-Gewässer geplant und heute war es dann soweit.
Da mir die 14er PopUp
"WUMMS", aus dem Hause Cockbaits, am Fluß schon zwei schöne Fische gebracht hatten, wollte ich es heute mal hier damit mein Glück versuchen.
Um 10:30 Uhr lagen meine Montagen jeweils mit nur einem dieser PopUp im Uferbereich auf Grund.
Eine Montage war zudem mit dem Method Feeder bestückt und wurde gleich angewendet wie zuvor am Fluss. Die andere ganz normal mit einem Grundblei.


Was soll ich lange um den heißen Brei reden.
Nur soviel:
Beide Montagen brachten mit nur einem PopUp am Haar diese Fische auf die Matte.












Und hier noch die Fische von Sebastian:






Um 19:30 Uhr haben wir dann mehr als zufrieden die Sachen zusammengepackt und haben diese so erfolgreiche Session beendet.


Von 500g bis 22 Pfd. alles dabei.






Sogar die Enten bekommt man mit Cockbaits aus dem Wasser!!






____________________________________________________________________________________


Angel-Blog vom 14.04.2014


"Kurz-Session am Privat-Gewässer"


Nach dem gestrigen Erfolg ließ es uns keine Ruhe!


Also wieder zeitig hin.


06:00 Uhr hin, 12:00 Uhr weg und noch zwei von 3 Pfd. und 6 Pfd. im Sinn.






____________________________________________________________________________________


Angel-Blog vom 19.-20.04.2014


"First-Over-Night-Session 2014"


19.04.2014


Heute Morgen bei Sonnenaufgang am See angekommen wurde alles vorbereitet für die erste Nacht in 2014.
Die Ruten waren zuerst auf ihren schon seit gute zwei Wochen zuvor mit Softpellets und Pennys angefütterten Spots ausgelegt. Dann ging es daran alles aufzubauen und an seinen Platz zu bringen.



Gegen 13:00 Uhr kam dann auch mein belgischer Angelkollege am See angefahren.
Wir hatten uns spontan zu dieser Session geeinigt.
Auch er baute schnell alles auf und platzierte seine Ruten auf die von mir, für Ihn angefütterten Spots.


Alles erledigt, wurde auch schon der Gasgrill angeworfen für eine deftige Mahlzeit. So verschwanden schnell ein paar Steaks, Grillwürstchen, Fleischspieße, Hänchenbrüste mit Kartoffelsalat und Brot in unseren Mägen.


Der ein und andere Besuch erschien am Angelplatz und so wurden einige nette Gespräche bis in die Abendstunden geführt.
Wie immer verging die Zeit schnell, zu schnell wie immer und es war kurz vor dem dunkel werden, als wir unsere Montagen noch mal überprüften für die Nacht.
Da ich mir in Zwolle auf der Messe eine Dose "Hellraiser" (weiße, 14er PopUp's von CCMoore), die neu auf den Markt gekommen waren mal endlich testen wollte, beschloss ich auf ein Rig einen und auf dem anderen Rig zwei dieser PopUp's auf's Haar zu ziehen.
Als alles erledigt und für die Nacht alles vorbereitet war, setzten wir uns zusammen und der Grill wurde wieder für ein Abendessen angeworfen. Was es diesmal zu Essen gab könnt ihr oben noch mal lesen.
Schließlich waren ja schon wieder knapp 4 Stunden vergangen und so ein Angelsport macht eben nun mal hungrig!!!
Mit prall gefüllten Bäuchen lagen wir dann auch schon bald auf den Liegen unserer Zelte.


Mit einem Auge auf die Hänger und einem Ohr auf die Funke der Bissanzeiger gerichtet döste ich so vor mich her.
Irgendwann dann, ich habe nicht auf die Uhr geschaut, geschätzte 22:30 Uhr, kam ein einzelner Ton aus der Funke und meldete etwas an der rechten Rute. Aber, leider es blieb auch nur bei diesem einen Ton.  
Dann hörte ich bei Swen einen Alarmton. Auch nur einen einzelnen.
Was geht ab, dachte ich!



Alles blieb dann erst mal ruhig und ich döste weiter.
Dann wieder……PIEP und noch ein PIEP und alles wieder ruhig.
Und damit es nicht langweilig wird meldete sich dann auch mal kurz mit einem PIEP der Bissanzeiger der rechten Rute. Die mit den zwei PopUp's. Aber dabei blieb es dann auch erst mal.



____________________________________________________________________________________


20.04.2014


Was soll ich Euch sagen wie es weiter ging??
Genau.
Es ging genau SO weiter!!
Die ganze Nacht durch gaben unsere Funken vereinzelte PIEPER von sich, ohne das auch nur ein Ansatz von einem Lauf zu verzeichnen wäre!!


Dann ertönte plötzlich gegen 04:40 Uhr eine andere Melodie aus meiner Funke!!
Mehrere einzelne Töne in Folge ertönten und ich sprang sofort aus dem Schlafsack und sah das der Hänger der linken Rute ganz langsam nach unten sank und dann stehen blieb und die Funke verstummte kurz. Bis sie wieder zwei, drei Töne von sich gab als der Hänger wieder ganz langsam nach oben ging.


Verdammt!! Eine Brasse hat sich meinen 14er, weißen PopUp eingesaugt. Dachte ich sofort.
Ich dann einfach mal den Anhieb gesetzt. Und es fühlte sich auch noch genau so an wie eine Brasse.
Ein träges Etwas eierte ohne Gegenwehr auf mich zu als ich langsam die Schnur auf die Rolle kurbelte. War uns ja irgendwie schon klar dass die ganze Nacht lang die Brassen an unseren Ködern rumgenuckelt hatten.
Swen hörte ich aus seinem Zelt rufen: "Hast Du einen?" Ich darauf: "Frag nicht."
Ich kurbelte gemächlich weiter die Schnur auf die Rolle, als ich dann etwas im Schein der Kopflampe erkennen konnte.
Ein KARPFEN!!!!
"Ein Karpfen", rief ich zu Swen rüber und er sprang sofort in seine Watstiefel und eilte zu mir rüber, schnappte sich den Kescher und stand in wenigen Sekunden neben mir.
Ganz unspektakulär drillte ich den Fisch ans Ufer. Eine einzige kurze Flucht was alles was aufregend war und Swen schob ruhig den Kescher und den Spiegler.



JAWOLLLLLLLLLLLL !!!!!!


Schnell wurde der Karpfen zur Abhakmatte gebracht und gewogen. Die Waage zeigte uns 14,2kg an. GEIIIILLLLLLLLL !!!!!!!


Da es schon in gut einer Stunde hell sein würde beschlossen wir den "Fettsack" in der Wiegeschlinge zu lassen, die Reißverschlüsse zu schließen und darin, dank der Auftriebskörper, zurück ins Wasser zu lassen und gut zu befestigen, um im hellen die Fotos zu machen.


Gesagt, getan.


Die Montage wurde zurück auf den Platz geworfen und wir saßen noch etwas zusammen und plauderten über das eben Erlebte.
Nach kurzer Zeit gingen wir zurück in unsere Zelte und warteten gespannt auf das was da noch kommt. Oder eben auch NICHT kommt!!
Denn, von dem Erlebten an blieben unsere Funken still!!
Seit dem Fang gaben unsere Bissanzeiger nicht mehr nur einen einzigen Ton von sich.
So sollte es auch bleiben, bis wir um 10:00 Uhr anfingen langsam unsere Zelte auszuräumen, unser Tackle zusammen packten und uns leider schon wieder verabschieden mussten, da noch private Termine am frühen Nachmittag anstanden.
Aber natürlich NICHT, ohne uns schon für den nächsten, gemeinsamen Angeltermin zu verabreden!!!


Wir waren uns ganz klar einig. Das war eine Erstklassige, erste Nacht-Session!!
Alle Vorbereitungen der letzten zwei Wochen haben den Erfolg gebracht den wir uns erhofft hatten!!


Was diese Session für mich noch perfekter gemacht hätte, wäre gewesen, wenn der Karpfen den Köder meines "Gastes", meines Freundes Swen eingesaugt hätte!!


"Swen, der nächste ist DEINER"!!!!


ICH FREUE MICH SCHON AUF DIE NÄCHSTE GEMEINSAME SESSION!!!!!!!












____________________________________________________________________________________


Angel-Blog vom 24.04.2014


"Posenfischen"


Heute mal schnell nach der Arbeit mit der Schwimmerrute losgezogen.
Sohnemann war schon seit heute morgen da,








____________________________________________________________________________________


Angel-Blog vom 25.-26.04.2014


"Schlaflose Session"


Da ich Sebastian versprochen hatte am letzten Wochenende der Schulferien noch eine Nacht mit Ihm zu machen, sind wir dann Freitagabend noch eine Stunde vor dem dunkel werden los.
Es fing schon gleich zu Anfang gut an! Ich bekam einen Fullrun und konnte einen Spiegler auf die Schuppen legen.




Das wollte Sebastian aber nicht auf sich sitzen lassen und legte nach.


Nur 10 Minuten später war auch er schon einen Spiegler am drillen! Und der stellt meinen Fang ganz schön in den Schatten!!




Aber damit noch nicht genug, legte er fast genau weitere 10 Minuten später einen Schuppi in die Abhakmatte, den er auf der anderen Rute überlisten konnte.




Und um seinem ganzen Tun noch die Krone aufzusetzen, landete es noch gegen 22:30 Uhr einen weiteren Spiegler.
Ich muss gestehen, ich haben ganz schön blöd aus der Wäsche geschaut!




Um 22:40 Uhr lief dann endlich noch mal eine meiner Ruten ab und ich konnte einen Fisch wieder auf meine Haben-Seite schreiben.




Dann um 23:50 Uhr wieder einer für mein Guthabenkonte.




26.04.2014


Dann lief um 00:30 Uhr dieser wieder für Sebastian los.




Dann war ich wieder an der Reihe mit einem Spiegler um 02:00 Uhr und eine weiteren von 02:30 Uhr.




Jetzt war erst mal Ruhe, die Fische schienen zu schlafen.
Also bastelte ich mir ein Knicklicht an den Schwimmer der Posenrute, ermittelte schnell die Tiefe, zog ein Maiskorn auf den Haken und versuchte so mein Glück.


Wer rastet, der rostet. Oder, wird müde.




Aber, bis 07:05 Uhr blieb alles ruhig.


Hier die Beiden von 07:05 Uhr und 07:30 Uhr




Wie sollte es dann auch sein.
Sebastian legte mal schnell mit diesen drei Fischen nach um:
07:50 Uhr, 08:25 Uhr und um 08:30 Uhr !!!!!!!!!!!!!!!!!







Um 10:00 Uhr packten wir unser Tackle zusammen und beendeten auch diesmal wieder eine durch und durch erfolgreiche Session!!!


Die
"Cockitas" in 14 und die "Active Hookers Banana"von Cockbaits waren einfach der HAMMER!!!!!


Sebastian legte mit den Cockitas einen Futterteppich aus und präsentierte darauf die Active Hookers.


Das Ergebnis von Sebastian:
7 Karpfen in nur 9 Stunden!!!!


Meine Köder waren Penny Fish Boilies und ich konnte in der gleichen Zeit auch 7 Karpfen und eine Brasse auf die Schuppen legen.


Insgesamt war von 2 Pfd. bis 22,4 Pfd. war alles dabei!!


____________________________________________________________________________________